Technology is our friend: August 2010
Back To Normal

August 25, 2010

Talk Talk...

Here's two interesting graphs from a GigaOM article. US market, but I am sure they do not look very different in Europe.














Read More

Read More

August 10, 2010

August 9, 2010

Starbucks presentation.

The first brand to reach 10mn Facebook fans. Most popular brand on Twitter. Interesting to hear their thoughts.

Read More

August 8, 2010

August 6, 2010

Null Blog ... und Null Hirn

Man kommt ohne die "Netzwelt" von SPON ja irgendwie nicht aus. Aber immer dann, wenn sie versucht, mehr als die Übersetzung einer "Best-Of"-Auswahl von TechCrunch und Mashable zu sein, kann sie einem schon gehörig auf die Nerven gehen. Neuestes Beispiel: "Null-Blog". Tonus:

"Schaut mal, Jugendliche, also "Digital Natives", verkommen gar nicht zu fetten Chattern im Keller, die dafür in ihrer Freizeit alle Datenbanken der CIA hacken können und nur aus Antriebslosigkeit noch kein neues, besseres Google programmiert haben."

Wer die wahnsinnig bahnbrechenden Erkenntnisse, dass Jugendliche

a) sich immer noch real und physisch sehen wollen und an so obskuren Old-School-Sachen wie Basketball Spaß haben,
b) zu großen Teilen nicht aktiv an der Wikipedia mitschreiben oder bloggen und
c) "das Internet" eben wie ein Medium behandeln und nicht als einen Inhalt oder ein Ding in sich und
d) nicht alles kleine hypergeniale Wunderprogrammierer sind,

wer das also als eine Art Sensation begreift, der kann nur aus einer Welt kommen, in der man von "virtueller Welt" und "Cyberspace" als einer Art kryptischem "Gegenteil zur realen Welt der anfassbaren Dinge" fabuliert hat und es als Sensationsmeldung verkauft hat, dass Diebe sich im Internet zu einer Straftat verabredet haben (und ich habe trotz aller Googelei keine alte Meldung gefunden, bei der es als Sensation galt, dass sich Diebe per Telefon verabredet hätten). Im Artikel heißt es zwar, die Annahme einer Nutzerschaft von "Digital Natives" sei quasi hinfällig und den Jugendlichen sei das "Mitmach-Web" völlig egal, aber nahezu ausnahmslos alle Beispiele aus den Lebenswelten von Jetlir, 17 Jahre, dem Basketballspieler aus Köln, oder Tom, seinem Mitschüler, drehen sich um Kommunikation, Austausch, Facebook und Youtube. Dass sie alle "kill time" in der Bahn, an der Bushaltestelle oder sonstwo mit digitalen Medien verbringen, ohnehin verschiedenste Medien parallel bedienen, unruhige Mediennutzer sind, keine Geduld mit Suchergebnissen haben, schnell weiterklicken, keine andere Funktion von Google als die Eingabe eines einzelnen Begriffs ins Suchfenster kennen, Youtube als endlose Musik- und Videoressource betrachten - geht es überhaupt "digital native-er"?

Die Tatsache, dass ihnen das Internet egal ist, widerlegt nicht die Theorie, dass eine Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist, anders, natürlicher, spielerisch leichter und viel selbstverständlicher damit umgeht, sondern es stützt sie. "Digital Natives" sind keine Internet-Fans, sondern Nutzer. Wahrscheinlich nutzen sie die "Netzwelt" von SPON allerdings nicht. Zurecht.
Read More

August 5, 2010

Checking in....

Remember this article on check-ins?
Well, here's one impressive execution.

Read More