Technology is our friend: Für "Programmieren" als Schulfach!
Back To Normal

March 24, 2013

Für "Programmieren" als Schulfach!


Freitag war es wieder so weit: Es wurde ein weiteres Gesetz verabschiedet, das mit der Realität einer digitalisierten Gesellschaft nichts zu tun haben will, obwohl relativ unumstritten ist, dass dieses Gesetz verfassungswidrig sein dürfte.

Ich selbst werde müde, mich darüber aufzuregen; zum Glück gibt es aktivere Leute, denen die Energie nicht so schnell ausgeht. Aber es stellt sich nicht nur die Frage, wie man ganz konkret gegen aktuelle, in meinem Empfinden immer hanebüchenere Gesetzesvorhaben und Abkommen vorgehen kann, sondern auch, was dieses für eine Gesellschaft als Ganzes bedeutet. Eine Gesellschaft in Europa, wo es ja schon auch mal vorkommen kann, dass an einem Freitag Abend Menschen in Brüssel beschließen, dass x% deines Geldes weg sind, obwohl sie Dir zuvor das Gegenteil garantiert haben, und wo dann bis zum darauffolgenden Donnerstag (!) die Geldautomaten nicht mehr funktionieren und die Banken geschlossen sind. Vor 4 Wochen hätte ich das noch für absurd gehalten. Heute nicht mehr. 
Woher soll ich das Vertrauen nehmen, dass Beamte nicht zum Spaß in den Bestandsdaten von Falschparkern wühlen? Zum Glück ist auf unser Bundesverfassungsgericht schon immer Verlass gewesen, und ich bin mir recht sicher, dass sie dieses Gesetz kassieren werden. Aber ich bin auch der Überzeugung, dass der Staat an vielen Stellen, insbesondere eben in der Strafverfolgung, Gebrauch von digitalen Technologien machen muss und dass in der Grauzone eher die Bürgerrechte als die Staatsrechte leiden werden. Deswegen stellt sich schon die Frage, wie man sich dagegen schützen kann, wenn Dein Gesetzgeber durchdreht. Zum Beispiel wenn er komische Gesetze, basierend auf glatten Lügen, beschließt, in Komplizenschaft mit der vierten Gewalt, und uns damit andeutet, dass Vernunft, Wahrheit oder Realität nicht immer entscheidungsrelevant zu sein haben? Wer garantiert uns, dass es sich in 20, 30, 40 Jahren noch um Einzelfälle handeln wird? Wird es reichen, wenn wir als Protest auf die Straße gehen?

Ich komme mehr und mehr zu der Überzeugung, dass Hacker demokratierelevant sein werden. Dass mindestens basische Programmierfähigkeiten Bürgerpflicht sein sollten. Der Terrorist des Einen ist immer der Freiheitskämpfer des Anderen, und deswegen ist das eine hochkomplexe Geschichte. Aber Hacker, die Menschen in Saudi Arabien oder China, neuerdings auch in Russland an das offene Internet bringen können, feiern wir als Helden. So kritisch man etwa anonymous sehen kann und muss, so wichtig ist es, dass es solche Menschen gibt. Es kommt eben auch auf das Umfeld an, in dem sie sich bewegen.

Aus meiner Sicht ist es daher nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht wichtig, eine Armee von Programmierern zu erzeugen, sondern auch aus rein politischer. Das wird Missbrauch hervorrufen, aber den sollten wir in Kauf nehmen, wenn es gleichzeitig bedeutet, dass es immer ein Gegengewicht geben können wird zu technischen Sperren und Aktivitäten, zu Software und Zugangsbeschränkungen, die zweifelhaft oder gar eindeutig demokratiefeindlich sind.

In den USA gibt es, wirtschaftlich motiviert, eine Bewegung, die Programmieren zu einem normalen Schulfach machen möchte, unter anderem unterstützt von Mark Zuckerberg und Bill Gates. Das ist in meinen Augen vollkommen richtig. Wirtschaftlich – und eben auch politisch. Wenn in 15, 20 oder 25 Jahren der normale Laptop oder PC ein Freakmodell sein werden und die normalen Leute Brillen, Tablets und wearable Computer mit geschlossenen Betriebssystemen benutzen, brauchen wir eine Armee von Jailbreakern, Hackern und Programmierern - und „normale Menschen“, die ein Jailbreak auch anwenden können. Nicht, um Hulu schauen zu können, sondern um vielleicht an eine Organisation zu spenden, die auf dem Index steht, weil sie „collateral murder“ anzeigt. Vielleicht um überhaupt an Geld zu kommen oder in einem Forum zu schreiben und zu lesen, das evtl. zu Unrecht unzugänglich gemacht werden sollte. Oder um irgendetwas Digitales zu machen, das nicht jeder einsehen können soll. Wenn ich mir die Tendenz der letzten paar Jahre anschaue: wer weiß, wo wir politisch in 10, 15, 20 Jahren stehen. Sicher ist sicher: Für Programmieren als Schulfach.